Weihnachtsbäckerei nach alten Rezepten

in originaler Schreibweise aus dem Jahre 1875

 

Zuckernüsse:(Nr. 1404)

Zutaten:

1 Pfd. Zucker

6-8 ganze Eier

gestoßener Cordemon

feingehackte Pomeranzenschalen

gestoßene Muskatblüth

Gewürz

2 Pfd. Mehl

1St. Hirschhorn

Zubereitung:

Man rühre 1 Pfd. Zucker mit 6-8 ganzen Eiern, gestoßenem Cordemon, feingehackter Pomeranzenschale, gestoßenen Muskatblüth und Gewürz schäumig, schütte 2 Pfund Mehl gehäuft auf einen Tisch oder Backbrett, mache in dem Mehl eine Vertiefung, thue Eier und Zucker hinein, schabe ein Stückchen Hirschhorn (Salmiak) hinzu, knete das Ganze zu einer festen Masse durch, die sich rollen läßt, mache ungefähr 2 daumendicke Rollen, schneide Stückchen so groß, wie eine Walnuß, rolle sie rund und setze sie auf mit Butter bestrichene und mit Mehl bestäubte Bleche, backe sie im nicht zu heißen Ofen aus.

Mandelspähnchen, Zimmetröllchen, Düten:(Nr. 1412)

Zutaten:

¼ Pfd. geschälte trockene süße Mandeln

6-7 Eiweiß

1 ½ Pfd. feinen Zucker

gestoßener Zimmet

Wachs für das Blech

Draht für die Formen

ein Rollholz

Vanille

Sahne

Zubereitung:

Man biege sich von Draht entweder viereckige oder ovale kleine Formen. Bereite die Makronenmasse Nr. 1348, falls sie nicht dünn genug sein sollte, verreibe man sie noch gut mit etwas Eiweiß, mische reichlich fein gestoßenen Zimmet dazu, streiche warme Bleche mit Wachs, lege die Drahtformen darauf, streiche von der Masse ganz flach hinein, lasse es im Ofen schnell hellbraun backen. Die ovalen Blättchen lege man noch warm über ein Rollholz, die Viereckigen drehe man ebenfalls noch warm zu Röllchen und Dütchen, mit der blanken Seite nach außen, und bewahre sie am trockenen, warmen Orte auf. Die Mandelspähne verwahrt man zur Garnitur von Baumkuchen. Die Röllchen und Dütchen giebt man zum Thee. Die Letzteren kann man auch mit steifgeschlagener Sahne, welche mit Vanille gemischt ist, füllen.

Makronenmasse:(Nr. 1348)

¼ Pfd. geschälte trockene süße Mandeln werden mit 6 Eiweiß feingerieben, mit 1 ½ Pfd. feinem Zucker und reichlich gestoßenem Zimmet gemischt. Die Masse muß so dünn sein, daß sie sich streichen läßt.

Pfefferkuchen: (Nr. 1414)

Zutaten:

5 Pfd. Honig

1 Pfd. feinen Zucker

für 8 Pfennige Hirschhornsalz

1/8 Pfd. aufgelöste Pottasche

gestoßenen Zimmet

Cordemon

Gewürznelken

geriebene Muskatnuß

Weizenmehl

Zubereitung:

Man mische 5 Pfd. Honig mit 1 Pfd. feinem Zucker, für 8 Pfennige Hirschhornsalz, 1/8 Pfd. aufgelöste Pottasche, gestoßenen Zimmet, Cordemon, Gewürznelken, geriebene Muskatnuß und soviel Weizenmehl, als die Masse aufnimmt, lasse den Teig einige Zeit liegen, rolle ihn dünn aus und drücke mit Holz- oder Blechformen die Pfefferkuchen ab, backe sie auf schwach bestrichenen und mit Mehl bestäubten Blechen im gut beheizten Ofen ab und bewahre sie an einem trockenen warmen Orte auf.

Pfeffernüsse: (Nr. 1417)

Zutaten:

1 Pfd. vom besten Zuckersirup

1 Pfd. Farinzucker

¼ Pfd. Butter oder Schmalz

4 gr. Tassen warmes Wasser

für ½ Silbergroschen Hirschhornsalz

feingestoßener Zimmet

Gewürznelken

Cordemon

geriebene Muskatnuß 

Weizenmehl

Zubereitung:

1 Pfund vom besten Zuckersirup und 1 Pfund Farinzucker mische man mit ¼ Pfund geklärter Butter oder Schmalz, 4 großen Tassen warmes Wasser, für ½ Silbergroschen Hirschhornsalz, feingestoßenen Zimmet, Gewürznelken, Cordemon, geriebene Muskatnuß, knete die Masse mit soviel Weizenmehl als sie aufnimmt um einen festen Klößenteig zu bilden gut durch, mache dünne Rollen davon, schneide sie in kleine Stückchen, setze sie auf Bleche, die wie zu den Pfefferkuchen präpariert sind und backe sie ab. Man kann auch zur Hälfte Roggen- und zur Hälfte Weizenmehl nehmen.

Pfeffernüsse anderer Art: (Nr. 1418)

Zutaten:

2 Pfd. Zucker

8 Eier

etwas Rosenwasser

Cordemon

Zimmet

feingehackte Apfelsinen- oder Citronenschalen

1 Loth Hirschhornsalz (Salmiak)

1 ½ Pfd. Mehl

Zubereitung:

Man rühre 2 Pfd. Zucker mit 8 Eiern und etwas Rosenwasser schaumig, thue Cordemon, Zimmet, feingehackte eingemachte Apfelsinen- oder Citronenschale, 1 Loth Hirschhornsalz (Salmiak) und 1 ½ Pfd. Mehl dazu, rühre alles tüchtig durch und rolle den Teig mit Mehl fest, forme kleine Kugeln in Größe einer Haselnuß davon und backe sie auf mit Fett abgeriebenen, mit Mehl bestäubten Blechen ab.


Loh, Johanna: Praktisches Kochbuch enthaltend über 1600 Recepte. Elbing: Neumann-Hartmannís Verlag 1875, 511 Seiten. Johanna Loh war früher Conditoreibesitzerin in Elbing und hat in der Zeit von 1835-1875 diese Recepte gesammelt.